Artikel zur FDA-Zulassung von "Qing fei pai du tang"

Sehr erfreulicher Weise hat die FDA (Food and Drug Administration) der USA eine Studie zur wissenschaftlichen Erforschung der chinesischen Rezeptur "Qing fei pai du tang" (QFPDT) in der Behandlung von COVID-19 zugelassen.
Bereits im Jahr 2020 wurde das "Die Lunge klärendes und kühlendes Dekokt" in China zur Prophylaxe und Therapie zugelassen. Die Kombination aus seiner kühlenden und befreienden Wirkung auf die Lunge sowie der antiviralen Eigenschaften macht QFPDT zum wichtigsten Mittel in der Behandlung des Sars-CoV-2 Virus.
Die hohe Spezifität der Rezeptur und die therapeutischen Effekte konnten schon teilweise belegt werden. Eine Verkürzung der Krankheitsdauer sowie eine Verringerung der Sterblichkeit zählten zu den positiven Ergebnissen von chinesischen und international veröffentlichen Studien. Ausgehend von diesen Resultaten hat nun eine Forschergruppe aus Californien eine Zulassung einer nur leicht veränderten Rezeptur bei der FDA (Food and Drug Administration) angemeldet. Noch in diesem Jahr sollen die klinische Daten vorliegen, die eine Zulassung des mQFPDT in Form eines Sirups durch die FDA rechtfertigen.
Mehr Informationen dazu lesen Sie im folgenden Artikel.

QFPDT als PDF zum download


Erfolgreicher Abschluss des Studentenprojekts mit der Hochschule Coburg

Im März 2021 wurde unter der Leitung von Prof. Karin Meissner und Beteiligung von Prof. Florian Beißner (Insula-Istitut Hannover) sowie Dr. Sandra Bürklin (Vorstandsmitglied der SMS) das Projekt des wissenschaftlichen Beirats begonnen.

Sieben StudentInnen im 6. Semester des Studienganges "Integrative Gesundheitsförderung" Hochschule Coburg erarbeiten im Auftrag der SMS ein Konzept zu einer Ärztebefragung zum Thema: "Wahrgenommene Förderfaktoren und Barrieren einer erfolgreichen Behandlung mit Chinesischer Medizin". Hierbei wurden in den darauffolgen Wochen einige Ärzte- Mitglieder der SMS- telefonisch interviewt und deren Angaben ausgewertet.

Ein großer Dank geht an die Studenten der Hochschule Coburg, die einen hervorragenden Job geleistet haben sowie an Prof. Karin Meissner und Prof. Florian Beißner für die Unterstützung. Gefördert wurde das Projekt mit 500 Euro vom wissenschaftlichen Beirat.


Summerschool 2021

Bereits zum 7. Mal fand in diesem Jahr die SMS-Summerschool für MedizinstudentInnen und angehende ÄrztInnen statt. Dieses Mal allerdings mit einem optimierten, alle Bereiche der TCM einschließenden Konzept.

Die Grundlagen der TCM wurden zu Beginn erläutert und in den folgenden Tagen durch intensivierte Theorie und vor allem viel Praxisanwendungen anschaulich gemacht. Die StudentInnen konnten unter Anleitung akupunktieren, schröpfen, Gua Sha ausprobieren und auch gemeinsam chinesische Arzneimittel auskochen, beschreiben und trinken. Um ihnen auch die Vielfältigkeit der Anwendungsbereiche der TCM näherzubringen hielten Dr. Marc Scheuermann als Internist, Dr. Rose Fintelmann als HNO-Ärztin und Dr. Sandra Bürklin als Neurologin auch noch einzelne Vorträge und präsentierten viele Patientenfälle.

Wir freuen uns sehr, dass wir auch dieses Mal wieder einige Studenten für die TCM gewinnen konnten.


Neu gegründeter wissenschaftlicher Beirat der SMS

Im Herbst 2020 wurde der wissenschaftliche Beirat der SMS ins Leben gerufen.

Dieses Team, zusammengesetzt aus Experten in der Chrinesischen Medizin und sehr renommierten Forschern in der Komplementär- und Akupunkturforschung, will eines der Hauptziele der SMS, die Wissenschaftlichkeit der Chinesischen Medizin untersuchen, vorantreiben und auf eine breite Basis, auch im Sinne einer Evidencebasend medicine (EBM), stellen.

Der wissenschaftliche Beirat wird jährlich mit einem Etat von mindestens 5000 Euro von der SMS unterstützt. Diese Mittel sind für Studien und Studienentwickling zweckgebunden. Ein erstes Studentenprojekt mit der Hochschule Coburg konnte bereits in der ersten Jahreshälfte erfolgreich abgeschlossen werden. Weitere Projekte mit der Charite Universitätsmedizin Berlin zu Akupressur und QiGong bei Patienten mit einem Long-COVID-Syndrom sind in Vorbereitung.


Was ist Moxibustion

Moxibustion ist die Behandlung von Akupunkturpunkten mit Wärme.

Wie gezeigt kann man dies auch selbst durchführen, indem man z.B. Moxakegel oder - hütchen auf die Haut aufsetzt und gezielt abbrennen lässt. Wichtig ist dabei, dass die Haut sich für den Patienten immer warum anfühlen sollte und niemals schmerzhaft sein darf.

Durch die intensive Wärmezufuhr kann der Körper sehr gut gestärkt werden, was sich vor allem bei kaltem und nassen Wetter anbietet. Ausserdem kann man Moxabehandlungen aber auch gut an schmerzhaften Stellen anwenden, wenn diese z.B. durch Kälte ausgelöst wurden.


Chinesische Medizin und Krebstherapie

Es gibt großartige Neuigkeiten!

Patienten mit Krebserkrankungen haben in Zukunft die Möglichkeit, sich mit den Methoden der TCM begleitend zu ihrer bestehenden onkologischen Therapie behandeln zu lassen. Dies wurde in den neuen S3- Leitlinien zur Behandlung von onkologischen Patienten implementiert.

Ich freue mich sehr darüber, da eine unterstützdende und begleitende Therapie mit z.B. Akupunktur und chinesischer Arzneitherapie hervorragend funktioniert. Zum Einen können viele Nebenwirkungen der Therapie - Blutarmut, Übelkeit, Hitzewallungen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, ... - behandelt werden. Zum Anderen werden die Patienten aber auch insgesamt gestärkt und vertragen so ihre Therapien (Bestrahlung, Chemotherapie, ....) besser. Und natürlich können auch z.B. psychische Belastungen, Unruhe und Schlafstörungen gemildert werden.

In dieser Verbindung können wir unseren Patienten tatsächlich das Beste aus zwei unterschiedlichen Medizinsystemen bieten! Für mich daher ein sehr guter und wichtiger Schritt zur bestmöglichen Behandlung unserer Patienten!


Wir erweitern unser Praxisteam

Wir freuen uns, Frau Inge Jakob seit heute in unserer Praxis begrüßen zu können.

Als gelernte Arzthelferin, erfahrene und ruhige Zweifach-Mama (und mittlerweile Oma) und TCM-Interessierte, passt sie hervorragend zu uns.

Sie ist für unsere Patienten vor allem donnerstags im Einsatz.


Jameda Auszeichnung

Einen herzlichen Dank an meine Patienten für die tollen Bewertungen.

Dank Ihnen erhält unsere Praxis seit 2 Jahren durchgehend eine Auszeichnung unter den besten 5 Praxen und dies sogar in zwei Bereichen.

Wir freuen uns sehr darüber - Dankeschön!


Das Besondere an TCM

"Was ist denn das Besondere an der Behandlung mit der Traditionellen Chinesischen Medizin?" und "warum soll ausgerechnet mir das helfen?"

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und die Schulmedizin ergänzen sich hervorragend - Sie bekommen somit eine Therapie mit "dem Besten aus zwei Welten". Sie ist nebenwirkungsarm, behandelt vor allem die Ursache der Erkrankung. Mit ihr können auch komplexe Erkrankungen behandelt werden.

Bei TCM wird der Mensch als Ganzes gesehen und es wird auf mehr als 3000 Jahre Erfahrung zurückgegriffen.

Dabei kann TCM zur Reduktion von Medikamenteneinnahmen beitragen, die Behandlung ist nachhaltig und der größte Punkt:

                                           TCM ist großartig und FUNKTIONIERT!

 

 


Zum zweiten Mal in Folge 5 Sterne

Wir freuen uns riesig und fühlen uns sehr geehrt auch in diesem Jahr vom Praxis+Award Gütesiegel mit 5 Sternen ausgezeichnet worden zu sein.

Das bestärkt unseren Anspruch, die Qualität der Praxisarbeit und die ausgezeichnete Patientenbetreuung aufrecht zu halten und auszubauen, einmal mehr!

Vielen Dank!


Vorstandsmitglied der SMS (Societas Medicinae Sinensis - Internationale Gesellschaft für Chinesische Medizin)

Seit Oktober 2020 bin ich im Vorstand der SMS und freue mich sehr, die SMS in den nächsten Jahren unterstützen zu können.

Die Vorstandsmitglieder der SMS gehören zu den Fachspezialisten für Chinesische Medizin. Mit Erfahrung und Leidenschaft leiten sie die Gesellschaft, die nun seit fast 40 Jahren Ärtze, Therrapeuten und Interesierte auf höchstem Niveau ausbilden.

Unser Ziel ist es, die Traditionelle Chinesische Medizin in ihrer Tradition und ihrem Wissen weiter zu erschließen und zu erforschen, möglichst umfassend und am Original zu lehren und weiter zu verbreiten.